13. Woche – 13. bis 16. Dezember 2012

In Natal haben wir bei Carmen und Arnold in der Pousada “Agua Azul” ein paar ruhige Tage genossen und dabei viel über das Alltagsleben in Brasilien aus der Sicht von europäischen Einwanderer erfahren.

Unser “Schnorchelabenteuer”, dass wir in unserem letzten Blogeintrag ankündigten, ist nicht der Rede wert.

In Natal gibt es verschiedene Stadtstrände sowie im beliebten Stadtteil Ponta Negra einen “Partystrand”, der an einer 100Meter hohen Sanddüne gelegen ist. Zwischenzeitlich haben wir jedoch schon viele Traumstrände gesehen und sind daher vom Beachlife schon so verwöhnt, dass uns die Strände von Natal nicht besonders reizvoll erschienen.

Umso mehr freuten wir uns darüber, dass unsere Gastgeber uns überall hin mitnahmen. So lernten wir viele andere Einwanderer aus deren Freundeskreis kennen, besuchten gemeinsam ein Kneipenkonzert, bei der Arnold selbst als Gitarrist auftrat und durften bei Freunden mit auf dem Katomoran segeln!

Ausserdem machten wir uns deren turboschnelle Internetverbindung zu nutze, um unsere weitere Reise zu planen und zu organisieren.

Irgendwie waren wir an einem Punkt angelangt, wo unsere Reiseplanung kompliziert wurde. Wohin Weihnachten? Wohin Sylvester? Wann wollen wir in das Amazonasgebiet? Verkehren Schiffe und Flüge über die Feiertage? Gibt es noch freie Unterkünfte? Wie kommen wir weiter nach Kolumbien…usw.usw.
Es gab also reichlich viel zu arbeiten!

Nach stundenlangen Recherchen haben wir uns nun dazu entschlossen, eine lange Reise in das Amazonasgebiet anzutreten. Auf Grund mangelnder Verbindung werden wir unser neues Ziel allerdings nur über einige Umwege erreichen.
Wir sind schon gespannt und etwas aufgeregt, ob das alles so funktioniert, wie wir es geplant haben!
Wir werden sehen und berichten!