13.Woche – 13.- 16.12.2012

Unsere Rucksäcke sind wieder einmal gepackt! Zwischenzeitlich haben wir uns zu Vollprofis entwickelt, was das organisieren und packen angeht! ;-)

Bevor wir uns heute weiter nördlich auf dem Weg zur “Weihnachtsstadt” NATAL (port. Natal= Weihnachten) begeben, wollen wir noch ein letztes Mal zur Dolphin Bay!

Das Glück ist wiedereinmal auf unserer Seite. Wir haben “low-tide” (Ebbe) und so stehen die Chancen gut, dass wir unsere Freunde aus dem Meer wiederfinden, da sie bei “Ebbe” (nicht mit der Ebbe in der Nordsee vergleichbar) in der Bucht reichlich Nahrung finden.

Zunächst sind keine Delfine zu sehen. Einige Leute tummeln sich schon in kleinen Gruppen im Wasser und hoffen ebenfalls darauf, Delfine zu sehen. Die Chancen Delfine zu sehen sind allerdings deutlich besser, wenn man alleine oder zu zweit weit rausschwimmt und sich dann ruhig im Wasser treiben lässt.

Wir sind die Einzigen, die weit hinaus schwimmen und dann auf dem Wasser liegend abwarten.

Nach wenigen Minuten sehen wir schon die ersten beiden Delfine, die neugierig um uns herum schwimmen. Atemberaubend! Sie zeigen uns aus nächster Nähe ihre fantastischen Akrobatikkünste und lassen sich mit den Wellen Richtung Strand treiben, um sich dann wieder mit einem gigantischen Sprung rückwärts direkt auf uns zu zubewegen. Es ist ein Wahnsinnspass, diese filigranen und intelligenten Meeresbewohner zu beobachten.

Immer wieder tauchen sie irgendwo ab und verschwinden, nur um dann wieder kurz darauf bei uns in der Nähe wieder aufzutauchen.

Einige “Mitschwimmer” waren schon neidisch, dass die Tiere immer nur zu uns kommen. Viele hatten wohl auch Angst alleine so weit rauszuschwimmen und vielleicht doch auch ein bisschen Angst den grossen Tieren so nah zu sein.

Für uns war dies auf jeden Fall ein unvergessliches Erlebnis!

Leider wartet der Bus auf uns nicht, weshalb wir uns schweren Herzens von diesem Superstrand und den Delfinen verabschieden müssen.

Nach einer knapp 3stündigen Busfahrt, die zum Teil entlang der wunderschönen Küste verlief, erreichen wir Natal!

Dort relaxen wir erstmal in unserem erstklassigen Hostel, einem grossen Privathaus, dass einem englisch-holländischen Pärchen gehört und geschmackvoll eingerichet wurde. Carmen und Arnold sind sehr unkompliziert, wir können im ganzen Haus rumspazieren und alles nutzen, als wenn es uns gehören würde!

Heute geht es früh ins Bett, da wir morgen zu einem Reef zum schnorcheln wollen!
Boa Noite!

20121218-180323.jpg

20121218-180249.jpg

20121218-180241.jpg

20121218-180232.jpg

20121218-181533.jpg